Rechtsprechung - Mietminderung wegen Schimmelpilz.

Ist eine Wohnung von Schimmel befallen, dürfen die Bewohner in der Regel die Miete mindern. Mindestens 30% sind gerechtfertigt.

Wenn die Hauptursache für den Schimmelbefall physikalische Mängel sind, darf der Vermieter die Minderungshöhe nicht reduzieren. So entschied das Amtsgericht Bremen.

Selbst wenn das Lüftungsverhalten des Mieters für die Schimmelbildung mit ursächlich gewesen sein sollte, falle der bauseitige Mangel in den Verantwortungsbereich des Vermieter.

Quelle: (AZ: 9 C 447/13 Amtsgericht Bremen)

Zurück zur Übersicht